Donnerstag, Februar 22, 2024
StartTop ThemaMarkenhersteller impfen ihre Lieferketten gegen das Coronavirus

Markenhersteller impfen ihre Lieferketten gegen das Coronavirus

Als Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus‘ haben viele Einzelhandelsketten ihre Filialen und Fabriken in China schließen müssen. Dadurch werden die Lieferketten unterbrochen. Zuvor hatten Transportbeschränkungen bereits dafür gesorgt, dass Reisen nach und aus China begrenzt wurden.

So hat Kering, Gucci-Muttergesellschaft und Kunde von Logistyx, vor kurzem 50 % seines Filialnetzes auf dem chinesischen Festland geschlossen, wie Supply Chain Dive berichtet. Um die Auswirkungen des Coronavirus‘ einzudämmen, setzt Kering die Logistyx-Lösung wirkungsvoll für die Umverteilung der Lagerbestände ein, so Supply Chain Dive. Andere Markenhersteller wie z.B. Apple, Ralph Lauren und Starbucks folgen diesem Beispiel und schließen ihre Filialen in China.

Wie Supply Chain Dive erläutert, stehen die Einzelhandelsunternehmen nun vor der Aufgabe, die jeweils beste Methode zu finden, um die Lagerbestände aus China herauszuholen und in andere Länder zu verlagern. Dies könnte sich allerdings als schwierig erweisen, da die Nachfrage nach Transportmitteln aller Art steigt und die Frachtkapazitäten zugleich sinken.

Bei vielen Einzelhändlern sind die Belastungen für die Lieferketten durch die angeordneten Quarantänen und die Filialschließungen aufgrund des Coronavirus‘ bereits spürbar. Obwohl viele Markenhersteller einen Lagerbestandspuffer in ihren Lieferketten aufgebaut haben, müssen nun Notfallpläne entwickelt werden. Diese sollen dafür sorgen, dass die Bestände in die Filialen in anderen Ländern verschoben werden, um weitere negative Auswirkungen zu minimieren.

Wie können Einzelhandelsunternehmen und Markenhersteller ihre Lagerbestände schnell und kostengünstig verlegen? Agilität ist dabei ein wichtiger Faktor. Außerdem kann ein Transport Management System (TMS) für den Paketversand  dabei helfen. Diese Software-Lösung ermöglicht es Einzelhandelsunternehmen und Herstellern, ihre Versandaktivitäten schnell anzupassen und die Kosten zu optimieren. Durch automatisierte Prozesse werden die tatsächlichen Transportkosten und optimale Paketversandstrategien ermittelt.

Ein TMS für den Paketversand wird als Software-as-a-Service (SaaS) genutzt und bietet umfangreiche Funktionen, mit denen Einzelhandelsunternehmen agiler handeln und Lagerbestände schnell und kostengünstig verschieben können. Durch das Logistyx-TMS speziell für Pakete profitieren Einzelhändler automatisch von Best Practices für das Paketversand-Management.

Die Logistyx-Software liefert dafür unter anderem:

Paketversand-Optimierung

Einzelhandelsunternehmen, die gezwungen sind, ihr Lager zu verlegen und Großbestellungen in verschiedene Länder der Welt zu versenden, müssen nicht automatisch für jedes Paket den höchsten Preis zahlen. Mittels Paketversand-Optimierung werden die Versandkosten effektiv reduziert. Nachdem die Händler große Warenmengen aus China heraus in andere Länder verlagert haben, werden anschließend kleinere Pakete in die verschiedenen Filialen versendet, um an den globalen Standorten den richtigen Lager-Mix aufzubauen.

Einzelhandelsunternehmen verringern durch den Einsatz eines TMS ihre Versandkosten. Zum einen wird dies durch die Optimierung des Paketversands, zum anderen durch die Ermittlung des besten Preises über alle Versanddienstleister hinweg erreicht.

Das günstigste Transportmittel finden

Da die Fluggesellschaften zunehmend die Flüge nach und aus China streichen, müssen Einzelhändler auf andere Transportmittel zurückgreifen. Ein TMS für den Paketversand ermöglicht es Unternehmen, die ideale Versandmethode mit dem besten Preis für jede Lieferung und jedes Paket zu finden. Verschiedene Routing-Tools, die mit den Carriern für Paketversand, Teilladungsverkehr, Komplettladungsverkehr und regional operierende Versanddienstleister integriert sind, sorgen dafür, dass Versender immer das beste Pakettransportmittel finden.

Ein großes Netzwerk internationaler Versanddienstleister nutzen

Ein großes Netzwerk internationaler Versanddienstleister bietet Skalierbarkeit u.a. durch die Fähigkeit, die Preise und Services der Versanddienstleister miteinander zu vergleichen. So erhalten Versender den besten Preis für jeden Lieferort, jede Lieferzeit und jedes Produkt.

Compliance im internationalen Versand

Wegen der Lagerräumungen infolge der Filialschließungen in China müssen die Einzelhandelsunternehmen in großem Umfang internationale Versandaktionen durchführen. Um die Lagerbestände schnell zu verschieben, sind sie auf einen Lösungsanbieter angewiesen, der Compliance im internationalen Versand gewährleistet. Ein TMS für den Paketversand unterstützt Unternehmen dabei, automatisch korrekte und vollständige Etiketten und Versanddokumente für jedes Paket zu generieren. Dadurch werden Verzögerungen beim Versand oder beim Zoll vermieden. So sparen Unternehmen Zeit und Geld.

Um zu erfahren, wie Logistyx Einzelhandelsunternehmen und Markenhersteller kostengünstig dabei unterstützen kann, unerwartete Lagerverschiebungen in den Griff zu bekommen und den Versand zu skalieren, kontaktieren Sie uns heute.

Laura Langer
Laura Langer
Laura ist seit Mitte 2015 als Redakteurin und Marketing Manager bei Business.today Network tätig. Zuvor machte Sie Ihren Master-Abschluss in BWL mit Schwerpunkt Marketing.
zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL